Welche Graviola ist die Beste?

Wir haben die drei herausragendsten Produkte auf dem Markt verglichen und ...

Graviola für Gebärmutterkrebs

Wie bei allen Krebsarten hat Gebärmutterhalskrebs eine gute Heilungsrate, wenn er frühzeitig erkannt wird. Deshalb werden hier die wichtigsten Dinge aufgelistet, die bei dieser Krankheit zu beachten sind, damit Sie sich über alle Veränderungen in Ihrem Körper bewusst sind, die ein Risiko darstellen könnten. Wir sind hier, um Ihnen zu helfen!

Ich habe Gebärmutterkrebs und man hat mir von Annona muricata berichtet.

Derzeit gibt es zahlreiche Studien, die belegen, dass Graviola ein äußerst wirksames Ergänzungsmittel ist, das zusammen mit der üblichen Behandlung zur Bekämpfung von Gebärmutterkrebs eingesetzt wird. Zahlreiche Eigenschaften von Graviola, wie etwa die Fähigkeit, sich von Krebszellen zu ernähren, tragen wesentlich dazu bei, Tumore zu reduzieren und sogar zu eliminieren.

Nachfolgend können Sie die Studien einsehen

Die Aussage einer Überlebenden

Was sollte ich über Gebärmutterkrebs wissen?

Vorbeugung

Die Erstellung eines “Dekalogs zur Krebsprävention” ist generell schwierig. Das Hauptmerkmal von Gebärmutterhalskrebs ist jedoch, dass er durch das humane Papillomvirus, auch HPV genannt, entstehen kann. Um eine Infektion mit diesem Virus zu vermeiden, ist es am sinnvollsten und wichtigsten, Kondome zu verwenden. Darüber hinaus können Sie leicht einen Test durchführen, um zu untersuchen, ob Sie ihn bereits haben. In diesem Fall wird Ihr Arzt eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um zu gewährleisten, dass er sich nicht zu einem Gebärmutterkrebs entwickelt.

Bei Mädchen unter 12 Jahren wird der Impfstoff gegen dieses Virus seit Jahren in das Impfplan aufgenommen, und es ist sehr wahrscheinlich, dass HPV in der Bevölkerung großteils verschwinden wird. Im Idealfall kann diese Gebärmutterhalskrebsursache vollständig beseitigt ist.

Ursachen

Wie bereits erwähnt, ist eine der häufigsten Ursachen für diesen Krebs das humane Papillomvirus bzw. HPV.

Darüber hinaus gibt es noch andere Ursachen, die die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung an dieser Krebsart vergrößern. Die wichtigsten sind:

  • Rauchen
  • Orale Verhütungsmittel oder das Intrauterinpessar
  • Übergewicht und eine obst- und gemüsearme Ernährung

Symptome

Die am meisten mit dieser Art von Krebs zusammenhängenden Symptome sind:

  • anormale Blutungen: anormale Blutungen sind Blutungen nach Vaginalverkehr, zwischen den Regelblutungen oder nach der Menopause.
  • ungewöhnlicher Vaginalausfluss: der Blut enthalten kann.
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Arten

Es gibt mehrere Arten von Gebärmutterkrebs. Im Folgenden werden die beiden häufigsten Arten aufgelistet:

  • Plattenepithelkarzinom: diese Krebsart tritt am häufigsten auf und entsteht in den Zellen, die den Gebärmutterhals bedecken.
  • Adenokarzinom: diese Krebsart entsteht im unteren Teil des Geburtskanals, in den Drüsenzellen, die ihn bedecken.

Diagnostik

Die Diagnose von Gebärmutterkrebs, kann unterschiedlich durchgeführt werden, sie basiert aber auf drei grundlegenden Elementen:

  • Transvaginaler Ultraschall: wie der Name schon erkennen lässt, handelt es sich um eine “internen” Ultraschalluntersuchung zur Überprüfung von Risikofaktoren.
  • Biopsie: es gibt zwei Arten, die nach ihrem Schweregrad unterschieden werden können :
  • endometriale Biopsie: mit einem geeigneten Instrument (und ohne Operation) wird eine Probe des Endometriums gewonnen und im Labor analysiert.
  • Dilatation, Kürettage und gezielte Biopsie: diese werden durchgeführt, wenn die vorherige Biopsie nicht eindeutig ist. Die Gebärmutter wird gedehnt, um größere Proben entnehmen zu können.

Behandlungen

Die Behandlung zur Bekämpfung von Gebärmutterkrebs hängt von der Art des Krebses und/oder dessen Stadium ab. Die Hauptbehandlungen sind:

  • der chirurgische Eingriff Im Allgemeinen wird bei der Operation ein kleiner Teil der Gebärmutter entfernt und untersucht, ob eine vollständige Entfernung notwendig ist oder eine alternative Behandlung möglich ist. Die vollständige Entfernung der Gebärmutter kann durch eine große Operation oder einen laparoskopischen Eingriff vollzogen werden.
  • StrahlentherapieBei dieser Art der Behandlung wird der betroffene Bereich mit allen Arten von Röntgenstrahlen zu bestrahlt, um mögliche Krebszellen zu beseitigen, die der Chirurg nicht erkennen konnte. Die Patienten werden in der Regel für ca. 5 Wochen einer täglichen Bestrahlung ausgesetzt. Die Hauptfolge davon ist eine Rötung der Haut.
  • Chemotherapie Diese wird entweder oral oder durch intramuskuläre oder intravenöse Injektionen verabreicht. Wie bei der Strahlentherapie ist das Hauptziel, Krebszellen abzutöten. Die wichtigsten Nebenwirkungen sind Haarausfall, Übelkeit und Appetitlosigkeit.
  • Andere Behandlungen
    Es gibt andere Behandlungen, wie z.B. mit Hormonen, deren Ziel (im Allgemeinen) die Kontrolle des Hormons Östrogens ist, das der Tumor zur Reproduktion benötigt.
    Es gibt auch andere Behandlungen wie z.B. eine gezielte Therapie, bei der dem Patienten eine Behandlung verabreicht wird, die “trainiert” ist, Krebszellen abzutöten.

Das könnten Sie interessant finden...

Share This