Welche Graviola ist die Beste?

Wir haben die drei herausragendsten Produkte auf dem Markt verglichen und ...

Unsere Website konzentriert sich darauf, alle möglichen Informationen über Graviola und seine Eigenschaften zu präsentieren. So bieten wir Ihnen Informationen über Produkte, die in Kombination mit Graviola die perfekte Mischung zur Bekämpfung von Krebs darstellen.

Dieses Ranking stützt sich auf eine Reihe von Parametern, um einen besseren und wahrheitsgetreuen Vergleich zu garantieren. Diese Parameter beziehen sich auf den Wirksamkeitsgrad und wissenschaftliche Studien, die das Produkt und seine Kontraindikationen und/oder Nebenwirkungen unterstützen.

Graviola

9.3
Wirksamkeit 9.4
Studien 9.4
Kontraindikationen 9.1

Objektiv gesehen ist dies die Nr. 1.

Die Wirksamkeit gegen Krebs ist mehr als erwiesen. Es hat die Besonderheit, nur die kranken Zellen anzugreifen und gesunde zu schützen. Die darin enthaltenen “Acetogenine” sind 10.000 mal stärker als einige der am häufigsten verwendeten Chemotherapien wie “Adriamycin”, sind aber die perfekte Ergänzung zur Krebsbehandlung (entweder Chemo- oder Strahlentherapie).

Zu den Wirkungsbereichen gehört die Krebsprävention, die vor allem sehr wichtig für Menschen mit hohem Erkrankungs- oder Rückfallrisiko ist.

Graviola (wie bereits auf dieser Website dargelegt) wird von einer Vielzahl von Studien unterstützt, es gibt enorm viel wissenschaftliche Literatur und renommierte Universitäten und Institutionen wie die Universität Sevilla, die Universität Purdue, die Universität Nebraska und viele weitere, die sich dafür aussprechen.

Diese Studien belegen die Wirksamkeit bei der Beseitigung von bösartigen Zellen verschiedener Krebsarten (Leber-, Brust-, Prostata-, Lunge-, Eierstock-, Gebärmutter-, Bauchspeicheldrüse-, Darmkrebs)

Fest steht, dass Graviola bei der Behandlung von Krebs sowie bei der Prävention als Ergänzung zur Chemotherapie und zur Strahlentherapie wirksam ist.

Die einzigen Kontraindikationen, die festgestellt wurden, stehen mit übermäßigem und unverhältnismäßigem Konsum in Verbindung, und mit Vorsichtsmaßnahmen bei Schwangeren, Säuglingen und Kleinkindern.

Die Nebenwirkung ist Wohlbefinden, denn neben der Eigenschaft, Krebs zu bekämpfen hat es sehr positive und effektive Heilwirkungen bei der Behandlung von Fibromyalgie, Diabetes oder Bluthochdruck.

Ozon

9.1
Wirksamkeit 9.4
Studien 8.9
Kontraindikationen 9.1

Die Wirksamkeit entspricht den Erklärungen des Nobelpreisträgers Otto Warburg, “die Hauptursache für Krebs ist der Wechsel der normalen Sauerstoffatmung der Körperzellen zur anaeroben Zellatmung (ohne Sauerstoff)” und dieser Umstand wird durch die Ozontherapien sehr effektiv bekämpft, da in der Zusammensetzung von Ozon (O3) ein Atom mehr als in Sauerstoff (O2) vorhanden ist. Obwohl Sauerstoffbehandlungen wie die Überdruckkammer sehr weit verbreitet sind, ist die Wirksamkeit von Ozonbehandlungen jedoch viel höher.

Es gibt mehrere Studien, die über die Wirksamkeit von Ozon bei der Krebsbekämpfung informieren. In Deutschland wurden weltweit die meisten Studien und Behandlungen durchgeführt; dort kommen mehr als 3.000 Referenzen in der medizinischen Literatur vor.

In Spanien gibt es eine Dozentur an der renommierten UCAM von Murcia, welche diese Behandlung unterstützt.

Ozon greift keine gesunden Zellen an. Die einzige Kontraindikation und bekannte Nebenwirkung einer Überbelastung ist die “Herxheimer-Reaktion”, die bei einer extremen Entgiftungsreaktion im Körper auftritt. Die Symptome ähneln Gelenkschmerzen bei einer Grippe und klingen sehr schnell ab.

Telomerase

9.1
Wirksamkeit 8.9
Studien 8.9
Kontraindikationen 9.4

Zur Erklärung der Wirksamkeit: die Telomerase ist ein Zellenzym, das – unserer Beurteilung nach – im Kampf gegen Krebs als Reduktionsmittel bei den Prozessen der Telomerverkürzung, des DNA-Schutzes und der Bekämpfung der degenerativen Prozesse von Zellen dient.

Bei Krebsarten, die verstärkt mit der Zellalterung in Zusammenhang stehen (z.B. Lungen- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs), ist die Wirksamkeit sehr hoch.

Hier trifft die Gegenwart auf die Zukunft.

Es gibt viel wissenschaftliche Literatur und Studien zu diesem Thema, von den Nobelpreisträgern Elizabeth Blackburn und Carol Greider bis hin zur spanischen Gewinnerin des von der Europäischen Organisation für Molekularbiologie verliehenen Preises, María Blasco, der derzeitigen Direktorin des Nationalen Zentrums für Onkologische Forschung.

Studien haben gezeigt, dass bei Mäusen, die genetisch verändert wurden, um sie resistenter gegen Krebs zu machen, die Verlängerung der Telomere funktioniert.

In diesem Bereich werden aktuell große Fortschritte erzielt und es wird intensiv geforscht.

Im Moment sind keine Kontraindikationen oder Nebenwirkungen jedweder Art bekannt.

Lapacho (Pau D’Arco)

7.9
Wirksamkeit 7.9
Studien 7.9
Kontraindikationen 7.9

Hinsichtlich der Wirksamkeit von Lapacho (Pau D’Arco) bei der Krebsbekämpfung sind zwei der darin enthaltenen Substanzen bedeutsam: Lapachol und Beta-Lapason, die besonders bei Leukämie, Lymphosarkom und Karzinomen wirksam sind. Im Grunde genommen und einfach dargestellt führen sie zum “Selbstmord” der kranken Zellen (Apoptose).

Die ersten Studien, die wir gefunden haben, stammen von 1960 und wurden vom Santo-André-Krankenhaus in Sao Paulo, Brasilien, durchgeführt. Später gab es vor allem in den Vereinigten Staaten mehrere Studien, von denen die wichtigsten die des Krebsforschungszentrums in Baltimore und des Southwestern Medical Center der Universität von Texas sind.

In normalen Dosen wurden keine Kontraindikationen festgestellt, während der Schwangerschaft wird aber von der Einnahme abgeraten.

In hohen Dosen können Sie in Verbindung mit kardiotonischen Medikamenten und Antikoagulantien Nebenwirkungen verursachen. Außerdem können Gastritis und gastroduodenale Geschwüre verursacht werden.

Kurkuma

5.4
Wirksamkeit 5.9
Studien 4.9
Kontraindikationen 5.4

Kurkuma enthält eine Substanz namens Curcumin, die nachweislich entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften hat und als Ergänzung in der Chemotherapie und Strahlentherapie helfen. Die Wirksamkeit ist nur als Ergänzung und nicht als Behandlung sinnvoll.

Es gibt verschiedene Studien über die Wirkung von Kurkuma bei Krebsbehandlungen. Derzeit gibt es jedoch nur zwei Studien aus verlässlichen Quellen, nämlich von der Universität der UCLA und der Autonomen Universität von Mexiko. Diese bestätigen, dass es als Ergänzung zu Behandlungen mit Chemotherapie und Strahlentherapie sinnvoll ist. Es gibt umfangreiche pseudowissenschaftliche Literatur zu dem Thema, die weder ernsthafte noch wahrheitsgemäß ist.

Kurkuma hat mehrere Kontradiktionen; wenn man es kontinuierlich konsumiert, kann es Gallensteine verursachen oder die Wirkung von blutverdünnenden und antithrombotischen Medikamente beeinträchtigen. Nehmen Sie es nicht, wenn Sie planen, einen chirurgischen Eingriff oder eine Zahnentfernung durchführen zu lassen.

Andere mögliche Nebenwirkungen bei andauernder Anwendung sind Durchfall, Geschwüre, Entzündungen und Darmblutungen. Auch Reizbarkeit, Allergien oder Hautrötungen können verursacht werden.

Nehmen Sie es nicht ein, wenn Sie an Nieren- und Gallenblasenerkrankungen leiden.

Nehmen Sie es nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder stillen und geben Sie es auf keinen Fall Kindern.

Aloe Vera

5.2
Wirksamkeit 4.9
Studien 4.9
Kontraindikationen 5.9

Die einzige nachgewiesene Wirksamkeit dieses Produkts ist die Linderung der negativen Auswirkungen der Chemotherapie und der Strahlentherapie. Es ist weder ein Produkt, das Krebs an sich bekämpft, noch dient es als Antitumorbehandlung. Aufgrund seiner ernährungsphysiologischen Eigenschaften und der Wirkung von Lotionen und Ölen auf Aloe Vera-Basis kann es aber auf jeden Fall präventiv eingenommen werden.

Es gibt mehrere veröffentlichte Studien, welche die antitumorale Wirkung nicht erwähnen, wohl aber die positive Wirkung von Aloe Vera bei der Linderung der Beschwerden durch Chemotherapie und Strahlentherapie, insbesondere aloe-basierte Lotionen und Öle, die auf die durch die Strahlentherapie verursachten Verbrennungen aufgetragen werden.

Es gibt bei Aloe Vera zwei Arten von Kontraindikationen.

  • Übermäßiger oraler Verzehr kann Bauchkrämpfe, Durchfall und Nierenversagen verursachen.
  • Eine äußerliche Anwendung kann bei manchen Menschen zu Irritationen, Verbrennungen oder Juckreiz führen.

Ranking

#NAMENBEWERTUNGBESCHREIBUNGSTATISTIK
1

Graviola

Bewertung lesen
Wirksamkeit
94
Studien
94
Kontraindikationen
91
2

Ozon

Bewertung lesen
Wirksamkeit
94
Studien
89
Kontraindikationen
91
3

Telomerase

Bewertung lesen
Wirksamkeit
89
Studien
89
Kontraindikationen
94
4

Lapacho (Pau D’Arco)

Bewertung lesen
Wirksamkeit
79
Studien
79
Kontraindikationen
79
5

Kurkuma

Bewertung lesen
Wirksamkeit
59
Studien
49
Kontraindikationen
54
6

Aloe Vera

Bewertung lesen
Wirksamkeit
49
Studien
49
Kontraindikationen
59

Das könnten Sie interessant finden...

Share This